Materialien

Hier finden Sie alle wichtigen Dokumente des Bistums:


Hier finden Sie die wichtigsten Dokumente der Deutschen Bischofskonferenz:

Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener durch Kleriker, Ordensangehörige und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz finden Sie hier

Rahmenordnung Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz finden Sie hier

Eine Arbeitshilfe "Aufklärung und Vorbeugung - Dokumente zum Umgang mit sexuellem Missbrauch im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" vom März 2014 können Sie hier beziehen:


Hier finden Sie Materialien zum Thema für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen:

 

Literatur:

Günther Deegener: KINDESMISSBRAUCH: Erkennen, helfen, vorbeugen
Verlag Beltz, 5. komplett überarbeitete Auflage 10/2010

Günther Deegener definiert und benennt Formen sexuellen Missbrauchs, diskutiert und informiert in einem differenziert sachlichen Stil über das Schweigen missbrauchter Kinder, die psychischen Folgen eines Missbrauchs, die Frage nach möglichen Ursachen, das Thema der Vorsorge und gibt einen Überblick über Rechte und Pflichten von Kindern und Erwachsenen / Eltern. Das Buch informiert auch über Anlauf- und Beratungsstellen. Ein Buch für alle, die im persönlichen Umfeld oder im Beruf mit diesem Thema konfrontiert sind und die breite Öffentlichkeit.


Ursula Enders: Zart war ich, bitter war´s: Handbuch gegen sexuellen Missbrauch

Verlag Kiepenheuer&Witsch, 3. Auflage 03/2009

Ein Standardwerk als Leitfaden für alle, die in ihrer beruflichen Praxis mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, für alle, die in ihrem Umfeld mit sexuellem Missbrauch konfrontiert werden und die Öffentlichkeit. Praxiserfahrungen, Auswertungen und aktuelle Forschungsergebnisse werden mit konkreten Hilfsansätzen für Betroffene verbunden. Ein kompetentes Fachbuch zu u. a. folgenden Themengebieten: Was tun, wenn ich sexuellen Missbrauch vermute, Hilfe für betroffene Mädchen und Jungen, Beratung und Therapie, Strafanzeige: Ja oder Nein? Ideen für den Erziehungsalltag, Täter und Täterinnen, Neue Ansätze in der Präventionsarbeit. Ein Buch, das aufzeigt, wie Eltern, soziales Umfeld, Pädagogen, Sozialarbeiter, Psychologen, Juristen u. a. Hilfestellungen und Vorsorge leisten können.


Johannes Heibel (HG.): Der Pfarrer und die Detektive. Einblicke in innerkirchliche Abläufe bei sexuellem Missbrauch durch Kleriker
.
Verlag Horlemann, 2014

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Tatsachenbericht. Er beleuchtet, wie die Kirche, aber auch staatliche Einrichtungen mit Fällen von sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen umgehen. Johannes Heibel und seine Co-Autoren haben in den vergangenen zwanzig Jahren die Fälle zweier Pfarrer verfolgt und darin involvierte Opfer und Zeugen, Insider, ausfindig gemacht und befragt. Mit einem Grußwort des Theologen Dr. Wunibald Müller und Beiträgen u. a. von Pater Klaus Mertens SJ sowie Berichten Betroffener sexuellen Missbrauchs durch Kleriker.

 

Erika Kerstner, Barbara Haslbeck, Annette Buschmann: Damit der Boden wieder trägt - Seelsorge nach sexuellem Missbrauch

Schwabenverlag, 2016

Opfer sexuellen Missbrauchs haben (noch) Erwartungen an die christlichen Kirchen. Sie erleben sich jedoch häufig als ausgegrenzt. Wichtig ist es deshalb, dass Seelsorger/innen sensibilisiert sind für die spezifischen Lebens- und Glaubensschwierigkeiten traumatisierter Menschen. Dieses Handbuch befähigt zur Begleitung von Betroffenen, ohne mögliche Schwierigkeiten und Konflikte zu verschweigen. Es ermutigt, Menschen, die in Kindheit oder Jugend sexuelle Gewalt erlitten haben, auf Augenhöhe bei ihrer Suche nach Gott, nach Sinn und Solidarität zu begleiten. Ausgewählte Texte der Bibel zeigen, wie Gott sich auf die Seite derer stellt, die ""unter die Räuber gefallen sind"". Auch für Menschen, die selbst Opfer von Missbrauch wurden, eine heilsame Lektüre

 

Werner Tschan: Missbrauchtes Vertrauen: Sexuelle Grenzverletzung in professionellen Beziehungen - Ursachen und Folgen
Verlag Karger, 2. Auflage 01/2005

Dieses Fachbuch befasst sich mit der Tatsache, dass sich auch Helfer (Berater/innen, Lehrer/innen, Psychiater/innen, Psycholog/innen, Psychotherapeut/innen, Seelsorger u. a.) unter Tätern und Täterinnen befinden. Beruflich begründete Vertrauensverhältnisse werden zur Befriedigung eigener (sexueller) Bedürfnisse, zum Machtmissbrauch und für Grenzüberschreitungen ausgenutzt. Themen dieses Buches sind u. a. Ablauf und Folgen von Grenzverletzungen, Traumatologie, Prävention und Recht. Aus der fachkundigen Anwendung heraus wird für Opfer-Fachleute ein 5-Schritte-Programm zur Hilfestellung für Opfer entwickelt, für Täter-Fachleute das Boundary-Training als Rehabilitationsmodell für Täter und Täterinnen dargestellt. Das Buch befasst sich zudem mit Handlungsansätzen für Behörden und Institutionen. Ein Buch für alle bei Missbrauch beteiligten Fachleute und die interessierte Öffentlichkeit.


Elternbrief du+ wir: WAS TUN GEGEN MISSBRAUCH

Sexueller Missbrauch von Kindern ist eine schreckliche und durch nichts zu rechtfertigende Tat. Mit dem Elternbrief "Was tun gegen Missbrauch" wollen >elternbriefe du + wir - Eine Initiative der Katholischen Kirche< dazu beitragen, Kinder davor zu schützen. Wie die anderen Elternbriefe unterstützt er Väter und Mütter in einer liebevollen Erziehung, die Kinder stark macht. Denn das ist ein unschätzbarer Beitrag zur Vorsorge gegen jegliche Gewalt gegen Kinder. Der Elternbrief "Was tun gegen Missbrauch" gibt darüber hinaus u.a. Informationen, woran Eltern erkennen können, ob ihr Kind von einem Täter bedroht oder bedrängt wird, wie Sie reagieren können und wo Sie ggf. Hilfe finden.


Filme:

Geschlossene Gesellschaft. Missbrauch an der Odenwaldschule.

(good!movies GbR)

In der sehr eindrückliche Dokumentation zum Missbrauch in der Heppenheimer Vorzeigeschule erzählen Betroffene und Hauptverantwortliche ihre Geschichte. (Einsatzalter: ab 12 Jahren; Dauer: 88 Min.)

 

Gewalt auf meiner Haut
(Katholisches Filmwerk GmbH)

Die Dokumentation zeigt die seelischen Folgen von Kindesmissbrauch anhand zweier Frauen und eines Mannes auf, die von den Schwierigkeiten bei der Verarbeitung ihrer Vergangenheit berichten. (Einsatzalter: ab 14 Jahren; Dauer: 30 Min.)

 

Kurzfilme zum methodischen Arbeiten:

Kinderkummer
(Katholisches Filmwerk GmbH)

Ein Animationsfilm über den sexuellen Missbrauch von Kindern, erzählt aus der Perspektive des betroffenen Mädchens Anne.
(Einsatzalter: ab 6 Jahren; Dauer: 7 Min.)


Häschen in der Grube

(Katholisches Filmwerk GmbH)

Nach Außen: Eine normale Mittelschichts-Familie mit Häuschen im Grünen. Nach Innen: Sexueller Missbrauch in der Familie. Erzählt aus der Perspektive des Bruders des Opfers.
(Einsatzalter: ab 14 Jahren; Dauer: 11 Min.)


Lula Land
(Katholisches Filmwerk GmbH)

Drei Personen - zwei Räume - eine Frage: Wird ein Opfer eines nicht aufgedeckten Missbrauchs zwangsläufig selbst zum Täter? Im Kinderzimmer und im Wohnzimmer nähern sich Großmutter, Sohn und Enkelin in dichten Gesprächsszenen dieser Frage - ohne sie letztlich zu beantworten.
(Einsatzalter: ab 14 Jahren; Dauer: 14 Min.)


Puppenspiel
(Katholisches Filmwerk GmbH)

Eine junge Frau streift tief in Gedanken versunken durch ein Kinderzimmer - Ein kleines Mädchen beim anfangs noch unschuldigen Puppenspiel. Als eine männliche Figur auftaucht, kippt die Idylle in ein dichtes Netz aus unheilvollen Erwartungen und bedrohlichen Assoziationen. Dramaturgie, Montage und Musik bauen in dieser filmischen Auseinandersetzung mit dem Thema Kindesmissbrauch viel Spannung und auch gewisse Irritationen auf. Der Film bietet durch seine Ambivalenzen und durch viel Unausgesprochenes zahlreiche (emotionale) Ansatzpunkte für Diskussionen zum Thema.
(Einsatzalter: ab 16 Jahren; Dauer: 12 Min.)

Filme zum Thema neue Medien:

Chat-Geflüster
(Katholisches Filmwerk GmbH)

Die 14 jährige Julia lernt bei Chatten den süßen Max kennen. Eines Tages will Max, dass Julia sich vor der Webcam auszieht. Julia bricht daraufhin den Kontakt ab, aber Max findet Julias Adresse und Telefonnummer heraus und belästigt sie weiter. Ein 2009 mit dem Goldenen Spatz und dem EMIL ausgezeichneten Kurzspielfilm aus der Ki.Ka-Reihe Krimi.de, der eindringlich die erheblichen Gefahren und Risiken des Internets visualisiert.
(Einsatzalter: ab 10 Jahren; Dauer: 45 Min.)


Blind Date
(Jugendfilm e.V., Hamburg)

Ein Kurzspielfilm von Jugendlichen für Jugendliche zu den Themen Gefahren im Internet, Freundschaft, sexuelle Selbstbestimmung, Notwehr und Medienkompetenz.
(Einsatzalter: ab 14 Jahren; Dauer: 7 Min.)