Kategorien &
Plattformen
Ansprechpersonen im Bistum Limburg
Ansprechpersonen im Bistum Limburg

Ansprechpersonen im Bistum Limburg

Ansprechpartner Prävention vor sexualisierter Gewalt
Stephan Menne
Leiter der Koordinationsstelle Prävention vor sexualisierter Gewalt
Roßmarkt 1065549Limburg
Tel.:06431 295 180
 0173 6232158
Fax.:06431 295 123
Silke Arnold
Referentin Prävention vor sexualisierter Gewalt
Roßmarkt 1065549Limburg
Tel.:06431-295 315
Fax.:06431-295 123
Iris Heider
Sekretariat der Präventionsstelle
Roßmarkt 1065549Limburg
Tel.:06431-295 154
Fax.:06431-295 123

Aufgabe der Koordinationsstelle

Im Bistum Limburg gilt die "RAHMENORDNUNG Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" vom 16.09.2013. Danach handeln wir. Entsprechend dieser Rahmenordnung besteht eine Koordinationsstelle zur Prävention vor sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch im Bistum. Stephan Menne (Leiter der Abteilung Personalentwicklung und -förderung) als Präventionsbeauftragter des Bistums und eine Referentin (Stelle wird ab 1.1.18 wiederbesetzt) bilden gemeinsam mit dem Sekretariat das Team der Koordinationsstelle.

Die Koordinationsstelle ist mit der Aufgabe der Unterstützung und Vernetzung der diözesanen Aktivitäten zur Prävention vor sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch beauftragt.

Die diözesane Koordinationsstelle hat insbesondere folgende Aufgaben:

  • Beratung und Abstimmung bei der Entwicklung und Umsetzung von institutionellen Schutzkonzepten,
  • Organisation von Schulungen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
  • Sicherstellung der Qualifizierung und Information der für Präventionsfragen geschulten Personen,
  • Vernetzung der Präventionsarbeit inner- und außerhalb der Diözese,
  • Vernetzung mit kirchlichen und nicht-kirchlichen Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt,
  • Evaluation und Weiterentwicklung von verbindlichen Qualitätsstandards,
  • Beratung von Aus- und Weiterbildungseinrichtungen,
  • Fachberatung bei der Planung und Durchführung von Präventionsprojekten,
  • Vermittlung von Fachreferentinnen und Fachreferenten,
  • Entwicklung und Information von Präventionsmaterialien und -projekten,
  • Öffentlichkeitsarbeit in Kooperation mit der jeweiligen Pressestelle.

Die Koordinationsstelle trägt zudem dazu bei, dass das Thema Prävention einen Platz auf der Internetseite der Diözese sowie der kirchlichen Institutionen und Verbände hat.

Gerne vermittelt Ihnen auch die Koordinationsstelle zur Prävention des Bistums den Kontakt zu einer geeigneten externen Beratung.

Diözesanes Netzwerk geschulter Fachkräfte

Gemäß §12 der Ordnung zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen ist für jeden kirchlichen Rechtsträger eine geschulte Fachkraft zu bestellen, die die Umsetzung der Maßnahmen zu Prävention vor Ort unterstützt.

Damit sie die geeigneten Ansprechpartner für Ihren Bezirk finden können, finden sie hier die Liste aller geschulten Fachkräfte im Bistum.

Seit Herbst 2015 sind an jeder Schule in kath. Trägerschaft des Bistums Limburg zwei Personen zur Geschulten Fachkraft Prävention bestellt und entsprechend geschult worden.  Die Liste der Geschulten Fachkräfte an Schulen in kath. Trägerschaft finden Sie hier.

Wenn Sie Interesse am Curriculum der Fortbildung zur Geschulten Fachkraft Prävention haben, können Sie dieses hier einsehen.

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Zum Schutz der Beschäftigten des Bistums Limburg vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz ist seit 1996 folgende Ordnung in Kraft: Ordnung zur Wahrung der Würde von Frauen und Männern im Bistum Limburg durch besonderen Schutz vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Zwei Mitarbeiter/innen des Bistums fungieren als beauftragte Ansprechpersonen, bei denen sich die Beschäftigten beschweren können, wenn sie sich vom Dienstgeber, von Vorgesetzten, von anderen Beschäftigten oder Dritten am Arbeitsplatz sexuell belästigt fühlen.

Kontaktbeauftragte 

Ruth Bornhofen-Wentzel ,Tel.: 069 1501142,     r.bornhofen-wentzel@hdv-ffm.de 

Frank Fischer,                    Tel.: 02621 920860,   frank.fischer@cv-ww-rl.de

 

Beratungsstellen bei Vermutung

In allen Stellen der psychologischen Beratungsdienste arbeiten psychologisch und beraterisch-therapeutisch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die als Ansprechpartner bei Fragen und Vermutungen von sexueller Gewalt zur Verfügung stehen.

Sie finden einen geschützten Raum und Fachkompetenz

  • für alle Fragen, Wunsch nach Aussprache, Klärung und Orientierung;
  • für Krisengespräche und -bewältigung bei aktuellen oder sich aktualisierenden traumatischen Erfahrungen;
  • kurz und langfristige Beratungsgespräche in Partnerschafts-, Familien-, Erziehungs- und Lebensfragen;
  • Klärung und Verweisung in passende Beratungsmöglichkeiten.

In den Erziehungsberatungsstellen sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusätzlich für den Kinderschutz (§8a) als anerkannte Fachkräfte qualifiziert und beraten kirchliche und andere Einrichtungen.

Gespräche bei der Telefonseelsorge können einem ersten Kontakt und einer ersten Orientierung dienen. Zum Selbstverständnis der Beratungsarbeit gehört Schweigepflicht und Datenschutz.

Hier finden Sie eine Liste von Beratungsstellen im Bistum Limburg.

Gerne vermittelt ihnen auch die Koordinationsstelle zur Prävention des Bistums den Kontakt zu einer geeigneten externen Beratung.